Pressemeldungen

24. September 2013 Joachim Krieger wird President Professional Businesses bei Springer

Springer Science+Business Media integriert deutschsprachige Fachpublikationen in einem gemeinsamen Geschäftsbereich

weiter

23. September 2013 Meisterhafte Leistungen

Frankfurt/München – 17. September 2013 – Zum siebten Mal bietet der Wissenswettbewerb Auto Service Meister (ASM) jungen Menschen die Chance, ihr Wissen rund um die Kfz-Branche unter Beweis zu stellen. Ausgelobt wird der Wettbewerb von der Fachzeitschrift asp (auto service praxis). Unterstützt wird die Nachwuchsinitiative von den Unternehmen ZF Services, der LDB Gruppe und Coparts. Im Rahmen der IAA durften die drei Gewinner Kai Umrath (Platz 1), Sebastian Lux (Platz 2) und Michael-Thomas Gungl (Platz 3) ihre Preise entgegennehmen.

weiter

14. May 2012 Durchstarten mit autojob.de

autojob.de heißt das neue Online-Jobportal für die Automobilbranche. Hier finden Branchenunternehmen ihre neuen Mitarbeiter und Bewerber ihren Traumjob – über alle Berufsgruppen und Karrierelevel hinweg. Im etablierten Netzwerk von Springer Automotive Media erreicht autojob.de die gesamte Branche.

weiter

8. May 2012 Springer Fachmedien München GmbH von TÜV SÜD nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert

München. Springer Fachmedien München GmbH ist für die wirksame Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems (QMS) nach DIN EN ISO 9001:2008 von TÜV SÜD Management Service GmbH ausgezeichnet worden. Das Zertifikat wird an Unternehmen vergeben, die über ein wirksames Qualitätsmanagementsystem entsprechend der internationalen Norm verfügen. Damit sollen Prozesse und die Qualität der Arbeit stetig optimiert werden.

weiter

20. March 2011 GW-trends: Aktuelle Nachrichten für den Gebrauchtwagenmarkt in Österreich

Der Verkauf von Gebrauchtwagen macht nicht an Landesgrenzen halt, genauso wenig wie diesbezügliche Informationen. Bereits seit 2010 ist der Gebrauchtwagenmarkt in Österreich deshalb ein fester Bestandteil des Print-Magazins und des Newsletters von GW-trends . Jetzt wartet GW-trends auch online mit Informationen speziell für den österreichischen Markt auf.

weiter

Highlights bei Springer Automotive Media


Nachwuchsförderung in der Kfz-Branche

Nachwuchsförderung in der Kfz-Branche

© Martin Schachner/Springer Fachmedien München GmbH

Die Meister unter den Kfz-Meistern sucht jährlich die Fachzeitschrift AUTO SERVICE PRAXIS.
Gefragt ist Branchenwissen.

Der Wissenswettbewerb für Meisterschüler

Jährlich sucht das Fachmagazin AUTO SERVICE PRAXIS (asp) die begabtesten Meisterschüler der Kfz-Branche. Über fünf Monate wird das Wissen der Meister in allen Bereichen getestet. Am Ende gewinnt der Meisterschüler, der die höchste Gesamtpunktzahl erreicht hat. Neben Einzelpreisen wird auch ein Klassenpreis in Höhe von 1.000 Euro + Klassencoaching ausgelobt. Es lohnt sich also mitzumachen.

Teilnahmeberechtigt ist jeder Meisterschüler mit einem Nachweis, dass er zum Wettbewerbsbeginn eine Ausbildung zum Meister macht bzw. gemacht hat.

Unsere Partner:
TÜV Süd
COPARTS Autoteile GmbH
ZF Services GmbH

Preise:
1. Platz: 3.000 Euro
2. Platz: 1.500 Euro
3. Platz: 1.000 Euro

Klassenpreis: Melden sich mindestens 10 Schüler einer Meisterschulklasse an, zählen deren Fragebögen automatisch in die Klassenwertung. Hier gibt es nicht nur einen Barpreis in Höhe von 1.000 Euro zu gewinnen, sondern zusätzlich ein professionelles Coaching zum Thema "Berufseinstieg für Meister".

Darüber hinaus gibt es eine Verlosung von Wiesn-Tischen auf dem Münchner Oktoberfest unter Schulklassen, die sich mit mindestens 10 Teilnehmern angemeldet haben.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung erhalten die Plätze 1 bis 3 zusätzlich den Meisterpokal und eine Urkunde. Alle Wettbewerbsteilnehmer bekommen ein kostenloses Jahresabonnement der asp.

Detaillierte Informationen unter www.autoservicemeister.de

AUTOHAUS goes Hellas 2013

AUTOHAUS goes Hellas 2013

© Susanne Schwarzenböck / Springer Fachmedien München GmbH

Weg von den Weiten Amerikas hin zur Wiege Europas

(28.8.) 29.8. bis 6.(8.)9.2013

Der französische Schriftsteller André Gide sagte einmal, der Versuch die klassische Sage zu erklären, um ihre wahre Bedeutung hervorzuheben, sei, als wollte man das Wunderhorn zerbrechen, um das Geheimnis seiner Gaben zu ergründen. Am Ende hat man ein Häuflein zertrümmerten Zierrat und von der Wahrheit weiß man doch nichts. So ist es auch mit Griechenland, dass das Mutterland der Sagen ist. Es ist eine Zusammensetzung von Geschichte,
Geographie, Kunst und Musik, ein Land voller Gegensätze, wo die Vergangenheit und Gegenwart untrennbar verflochten ist, wo sich Einfachheit mit kultivierter Intelligenz paart und das sich nicht gewissermaßen in seine Bestandteile zerlegen und studieren lässt. Es ist das Bindeglied zwischen Osten und Westen und gehört eigentlich weder dem einen oder dem anderen an. Man muss Griechenland, so wie es die Griechen selber tun, intensiv
erleben. Man muss es vor Ort von jedem Gesichtspunkt aus fühlen und aufnehmen. So beschreibt Reiseführer-Autor G. Gavussis sein Land.

Wir starten in Ancona, werden dann auf der Fähre nach Griechenland übernachten und am nächsten Morgen vorbei an Korfu (in Homers Odyssea: Insel der Feaken) in der Hafenstadt Igoumenitsa griechischen Boden betreten. Nach einem Tauchgang in die griechische Lebensart und kullinarischen Angebote, denn wie heißt das griechische Sprichwort? "Hungriger Bär tanzt nicht gern" (Original: Nistikós arkúdos den chorévi), werden wir über die wunderschöne
Bergwelt, unweit von der Grenze zu Albanien, nach Ioannina -Hauptstadt der nordwestlichen Provinz Ipiros - kurven und im Hotel Du Lac einchecken.

Ioannina wurde 527 n.Chr. von Kaiser Justinian gegründet und war immer ein Handelsmittelpunkt, sogar in den 500 Jahren osmanische Besatzung spielte die Stadt, insbesondere unter Ali Pascha, eine führende Rolle, was dem Sultan zu viel wurde. In der Antike war das nahe gelegene Dodoni ein Heiligtum des Zeus, das dortige Orakel stand nur dem von Delphi nach und war das älteste in ganz Griechenland. Das *****-Hotel Du Lac, am westliche Ufer des Sees gelegen, wird uns als Ausgangspunkt für unsere Touren und Ausflüge in die Stadt und ins Umland, am Pindos-Gebirge mit Schluchten, Naturparks, traumhafte Dörfer etc. dienen.

Auf dem Plan stehen, z.B. Zagorochoria, Vikos/Aoos Nationalpark mit ihrer Vielfalt an Schönheiten, wie unberührte Wälder, abgelegene Bergwiesen, Bogenbrücken und immer wieder malerische Dörfer mit „Kafeneio/Taverne“ zum rasten und stärken. Unsere Tour führt auch nach Meteora (übersetzt: zwischen Erde und Himmel), wo sich auf schwindelnden Höhen 24 Klöster an das Gestein klammern. Und natürlich besuchen wir auch den höchsten
Berg Griechenlands, das Domizil der Götter, den Olymp, mit seinem gigantischen Ausblick aus fast 3.000 m direkt auf das Meer.

Mit diesen Eindrücken …......... führt unsere Rückreise wieder mit der Fähre nach Ancona zurück. Von dort aus besteht dann die Möglichkeit, über einen Abstecher nach Faak am See am Harley Davidson Treffen (dem größten in Europa mit 70.000 Harleys!) teilzunehmen. Hier erwarten uns neben der berühmten Harley-Parade auf dem Festivalgelände Live-Musik und viele Shops etc.

Weitere Informationen zur Motorradtour finden Sie auch unter: http://www.autohaus.de/motorradtour-autohaus-goes-hellas-1229466.html

Anmeldung und Infos bei:
Susanne Schwarzenböck
Tel.: 089/203043-1136
Fax: 089/203043-1205
susanne.schwarzenboeck@springer.com

AUTOHAUS Motorradtour

AUTOHAUS Motorradtour

© Susanne Schwarzenböck / Springer Fachmedien München GmbH

AUTOHAUS Motorradtour 2013 - Die Würze des Lebens „erfahren“  (01. bis 04.08.2013)

Wie schon 2005 sind wir in diesem Jahr wieder in Oberfranken, das neben wunderbar kurvigen und meist verkehrsarmen Motorradstrecken für seine kulinarischen Genüsse berühmt ist. Auf den jeweils 270 – 290 Kilometer langen abwechslungsreichen Touren durch die Naturparks Hassberge und Fränkische Schweiz erwarten uns Fahrspaß, Panoramablicke, Kurven und Kehren, Hügel und Täler, die „erfahren“ werden wollen – und nicht zu vergessen: die berühmte fränkische Gastfreundlichkeit.

 

Unser Tourenhotel liegt in Bamberg, der Stadt mit tausendjähriger Geschichte und Braukultur: Barocke Fassaden, Fachwerkhäuser, verwinkelte Gassen, der Kaiserdom mit Papstgrab und „Bamberger Reiter“ sowie das pittoreske Alte Rathaus mitten in der Regnitz erwarten uns. Direkt am Ufer der Regnitz und nur ein paar Schritte entfernt von der historischen Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) befindet sich das Welcome Hotel Residenzschloss Bamberg: Unser Tourenhotel verfügt u.a. über den Wellnessbereich „Residenz Spa“ und ein vielfältiges Gastronomie-Angebot.

 

Die Freitagstour führt uns nord-westlich durch den Naturpark Hassberge: Von Bamberg über Königsberg nach Sesslach, entlang der Ilz bis nach Eltmann und zurück. Markenzeichen dieses grünen Hügellandes sind die unzähligen Ruinen, Burgen und prächtigen Landschlösser, ehemalige Ritter- und Adelssitze. Es geht hier bergauf und bergab: Wir fahren auf kurvigen, ruhigen, kleinen Landstraßen, die sich durch enge schattige (Fluss-)Täler schlängeln und dann wieder in schmalen Serpentinen hoch auf lichte Höhen(-züge) schrauben.

 

In die Fränkische Schweiz geht es dann am Samstag: Über Schesslitz entlang der Wiesent ins Kleinziegenfelder Tal, weiter nach Gössweinstein, vorbei am Felsengarten Sanspareil und in einer Schleife wieder zurück nach Bamberg. Hier reihen sich wahre Traum-Motorradstrecken aneinander, die kurvenreiche Touren und herrliche Ausblicke versprechen. Hat Bamberg „nur noch“ 9 Privatbrauereien, so gibt es in der Fränkischen Schweiz über 70 - und damit die größte Brauereidichte Europas, dazu kommen mehr als 300 kleine Brennereien, was man sich beim Anblick der vielen Streuobstwiesen gut vorstellen kann. Der Naturpark liegt im Städtedreieck Bayreuth, Bamberg, Erlangen, ist landwirtschaftlich geprägt und zudem ein Land der Burgen, Höhlen, Mühlen und schmucken Fachwerkdörfern. Die vielfältige Topografie bietet bizarre, steil aufragende Jurafelsen, idyllisch-grüne Flusstäler und dichte Wälder.

 

Die Abendessen werden wir jeweils an traditionsreichen Stätten einnehmen: Am Donnerstag im „Plückers“ im historischen Ziegelbau des nahe gelegenen  Kongresshotels. Am Freitag gehen wir hinauf auf den Michaelsberg und genießen neben einem herrlichen Blick über die Dächer und die Umgebung Bambergs ein fränkisches Büffet im altehrwürdigen ehemaligen Benediktinerkloster. Der lauschige Biergarten des Brauereigasthofes Greifenklau (seit 1719) erwartet uns am Samstag: Zum süffigen Eigenbräu finden sich auf der Karte Spezialitäten der bodenständigen regionalen Küche.

 

Weitere Infos sind bei Susanne Schwarzenböck zu erfragen (Tel.: 089/203043-1136, susanne.schwarzenboeck@springer.com) oder stehen unter http://www.autohaus.de/autohaus-motorradtour-2013-die-wuerze-des-lebens-erfahren-1230593.html zur Verfügung.

AUTOHAUS Neujahrsempfang 2012

AUTOHAUS Neujahrsempfang 2012

Ralph M. Meunzel mit ZDK-Präsident Robert Rademacher

v.l.n.r.: ZDK-Präsident Robert Rademacher und Ralph M. Meunzel

© AUTOHAUS /Springer Fachmedien München GmbH

Der 23. Januar 2012 wird ein ganz besonderes Stück Branchenerinnerung werden. Zum AUTOHAUS Neujahrsempfang hoch über München trafen sich 180 Branchengrößen und zelebrierten mit dem Jubilar einen Abend der Sonderklasse.

Es war mir Ehre wie Freude, an diesem Abend die Laudatio auf meinen hochgeschätzten Kollegen, Freund, Chefredakteur, Verlagsleiter, Akademieleiter Ralph M. Meunzel halten zu dürfen. Wir blicken auf 23 gemeinsame Jahre bei AUTOHAUS zurück.

Ralph Meunzel, studierter Kommunikationswissenschaftler, begann am 2. Mai 1989 seine Tätigkeit bei AUTOHAUS. Machen, machen und nochmals machen – nach diesem Leitsatz gestaltet er seither die Geschicke des Fachmagazins.

Ein paar Stationen: 1992 führte AUTOHAUS die erste Branchenstudie durch. 1995 hoben wir das Magazin asp AUTO SERVICE PRAXIS für Freie Werkstätten aus der Taufe. 1998 stellten wir AUTOHAUS Online vor, das bis heute reichweitenstärkste Branchenportal im Internet. 1998 legte Meunzel die Grundlagen für den „Zertifizierten Verkäufer“. Ab 2000 organisierte er die ersten Studienreisen. 1994 legte ­AUTOHAUS das Fundament für den heutigen MarkenMonitor. 1995 wurde Meunzel Chefredakteur. In dieser Funktion initiierte er den BankenMonitor, später den VersicherungsMonitor. Hinzu kamen die AUTOHAUS Santander Classic Rallye, die Motorrad Rallye und zahlreiche Wettbewerbe. Seit September 2011 leitet Meunzel zudem den Verlag Springer Automotive Media in München.

Ralph M. Meunzel ist liebenswert und zuverlässig! Ich habe in meinen 29 Jahren bei AUTOHAUS ganz wenige von seinem Kaliber kennengelernt, die eine unglaubliche Offenheit für Neues haben, die immer bewegen möchten, die nach vorne schauen, die in ihrer gesamten Tätigkeit höchste Leidenschaft zeigen. Zum 1. Juli 2011 habe ich die erste Verantwortung für AUTOHAUS an Ralph Meunzel weitergereicht. Ich habe das mit der Überzeugung getan, dass er die Zukunft von AUTOHAUS erfolgreich weiterentwickeln wird.

Von Prof. Hannes Brachat

AUTOHAUS Oldtimer Rallye

AUTOHAUS Oldtimer Rallye

© Jörg Schwieder / Franz Süßbauer

Mit dem AUTOHAUS wird aus der Theorie Praxis. Bei der jährlichen AUTOHAUS Santander Classic-Rallye gehen regelmäßig Oldtimerfans mit ihren Chromjuwelen auf große Fahrt.

Der Berg ruft

In diesem Sommer findet die in der Automobilbranche beliebte AUTOHAUS Santander Classic-Rallye bereits zum sechsten Mal statt. AUTOHAUS und die Santander Consumer Bank sowie die Partner BCA Autoauktionen, Control€xpert, Dekra, GGG Anwälte und Webmobil24 schicken die Autoklassiker vom 4. bis 7. Juli 2013 in die österreichischen Alpen. Ausgangspunkt ist das 5* Hotel Kempinski "Das Tirol" in Jochberg bei Kitzbühel.

Die zwei Tagestourem führen das Starterfeld mit über 90 Teams durch die Tiroler Alpen und das Salzburger Land zwischen Innsbruck und Bischofshofen. Auf und an der Strecke erwarten die Rallye-Teams neben kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region wieder einige Überraschungen und Sonderprüfungen.